top of page

Erfahrungsbericht: Erstvermietung bei der Baugenossenschaft Vrenelisgärtli

Die Baugenossenschaft Vrenelisgärtli ist begehrt: Sie bietet bezahlbaren Wohnraum an super Lage im Unterstrass und eine Gemeinschaft, in der man sich kennt uns nachbarschaftlich unterstützt. Doch der Genossenschaft beizutreten ist sehr schwierig: Schon seit einiger Zeit gilt für die Warteliste ein Aufnahmestopp. Eine umso aussergewöhnlichere Gelegenheit war daher die Vermietung von 35 Wohnungen vor einigen Tagen. Lest hier unseren Erfahrungsbericht zu dieser speziellen (Erst)-Vermietung des Tokeh.

 

83 Wohnungen an top Lage

Bild der Baustelle des Tokeh mit Gerüsten
Die Baustelle des Tokeh im Frühling 2024

Das Projekt Tokeh wird im Unterstrass in der Nähe des Bucheggplatzes gebaut. Zwischen 2022 und 2025 entstehen 83 Wohnungen mit 1.5 – 5.5 Zimmern. Wir hatten das Bauvorhaben seit Monaten beobachtet und uns auch vor Ort ein Bild von den entstehenden Gebäuden gemacht. Im Frühjahr konnte man auf der Webseite der Baugenossenschaft Vrenelisgärtli lesen, dass die interne Vermietung im Gange sei. Also warteten wir geduldig und besuchten die Webseite fast täglich, um ja keine Informationen zu verpassen.

 

Eine etwas 'schwammige' Ankündigung

Am 28 Juni war es dann so weit: Wir sahen, dass der Text auf der Webseite geändert wurde. Es hiess nun, dass anfangs Juli die Vermietung an externe Interessentinnen und Interessenten stattfinden würde. Das genaue Datum und die Uhrzeit wurde nicht genannt. Ganz schön kompliziert. Wir schickten also unseren Abonnentinnen und Abonnenten, welche sich für die angekündigten Wohnungsgrössen interessieren, eine «Vorwarnung», dass es wohl bald so weit sein würde. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierten wir die Webseite andauernd. Wir waren ganz schön nervös, schliesslich wollten wir auf keinen Fall den Vermietungsstart verpassen. Dieses System, wo alle im Dunkeln gelassen werden, ist schon nicht gerade benutzerfreundlich. Wer nicht jeden Tag solche Webseiten kontrolliert, riskiert, eine extrem gute Gelegenheit auf eine tolle Wohnung zu verpassen. Hier bietet unser Abo einen unglaublichen Mehrwert.

 

Anmeldeformular bitte per Post

Am Freitag dem 5. Juli ging es dann los: Als wir morgens die Webseite checkten, stellten wir fest, dass die Vermietung um 8:00 morgens (eine beliebte Zeit für Erstvermietungen der Genossenschaften!) gestartet hatte. Neben Wohnungen im Neubau Tokeh gab es auch einige Wohnungen in anderen Gebäuden (Fresco, Trapez) ganz in der Nähe. Insgesamt waren 35 Wohnungen ausgeschrieben. Von den 83 neuen Wohnungen im Tokeh waren also ganz viele intern vergeben worden. Ob dies nur Genossenschafte-rinnen und Genossenschafter oder auch ihre Familienmitglieder und Freunde beinhaltete, werden wir wohl nie erfahren. Jedenfalls gab es nun auf der Webseite ein Anmeldeformular sowie Informationen zu den einzelnen Wohnungen zum downloaden. Man musste sich nicht ganz so sehr beeilen wie kürzlich beim Buchwiesen: Ein Zeitfenster war festgelegt. Bis am Montag, dem 8 Juli um 8:00 morgens würden die Dokumente online sein. Bewerben kann man sich per Post, elektronische Dokumente werden nicht akzeptiert. Wir verschickten diese Infos natürlich sofort an unsere Abonnentinnen und Abonnenten. Hoffentlich sind alle dem Aufruf gefolgt und haben die Dokumente zumindest heruntergeladen. Bewerben kann man sich nämlich noch bis zum 18 Juli.


Es braucht Ausdauer .... oder unser Abo

Heute, am 8 Juli verschwanden dann tatsächlich die Grundrisse und das Anmeldeformular um 9:00 von der Webseite. Stattdessen kann man nun lesen, dass Bewerbungs-Dossiers noch bis am 18 Juli entgegengenommen werden. Der Eingang einer Bewerbung wird nicht bestätigt. Wer Chancen auf eine Wohnung hat, wird im August zu einem Gespräch eingeladen. Und somit ging auch die Vermietung des lang ersehnten Tokeh in nur drei Tagen über die Bühne.  Bei vielen dieser Neubauprojekte kommt uns das System nicht so ganz benutzerfreundlich vor. Man muss dauernd die Webseite der Genossenschaft oder der Projektes überprüfen, um ja nicht den Vermietungsstart zu verpassen. Es gibt keine Newsletters oder andere Informationssysteme. Ist man mal ein paar Tage im Urlaub oder sonst beschäftigt, kann es schon zu spät sein. Hier setzen wir mit unserem Suchabo an: Wir übernehmen die Arbeit für unsere Abonnentinnen und Abonnenten und überprüfen die begehrten Neubauprojekte für sie. So können sie sich beruhigt anderen Aufgaben widmen, im Wissen, dass sie den Vermietungsstart für tolle Wohnungen nicht verpassen werden.

328 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

댓글


bottom of page