top of page

Bewerbungsbrief Tipps

Wenn euch ein Inserat für eine freie Genossenschaftswohnung in Zürich, interessiert solltet ihr euch so schnell wie möglich bewerben. Achtet darauf, dass ihr alle benötigten Dokumente einreicht. Dabei ist ein Bewerbungsbrief eigentlich immer eine gute Idee, auch wenn er nicht immer explizit verlangt wird. Darin könnt ihr euch vorstellen und eure Interessen, Werte und Persönlichkeit präsentieren. So kann die Genossenschaft sich ein viel besseres Bild von euch machen. 

Wenn ihr Hilfe beim Verfassen eines Bewerbungsbriefes für eine freie Genossenschaftswohnung braucht so seid ihr hier richtig! Mit unseren Tipps stellt ihr sicher, dass euer Bewerbungsbrief gut ankommt. So verbessert ihr eure Chancen, die Genossenschaftswohnung zu bekommen!

Übrigens: Auch für ‘normale’ Wohnungen könnt ihr solch einen Bewerbungsbrief verwenden!

​1. Vorbereitung ist wichtig

Bevor ihr euren Bewerbungsbrief verfasst, solltet ihr auch ein paar Gedanken machen. Vor allem solltet ihr euch mit der Genossenschaft auseinandersetzen. Studiert ihre Webseite – erfüllt ihr alle Kriterien? (Achtet zB auf Kinder, Haustiere, Einkommen etc). Hat die Genossenschaft besondere Merkmale? (Gemüsebeet, Spielplatz, Gemeinschaftsraum, Sommerparty) Ihr könnt in eurem Brief darauf Bezug nehmen und aufzeigen, wieso genau ihr super reinpasst!

 

2. Packt alles auf eine A4 Seite

Die Genossenschaft erhält bestimmt sehr viele Bewerbungen. Sie hat keine Zeit für sehr lange Briefe. Haltet es kurz und knackig – jeder Satz sollte wichtigen Inhalt vermitteln. Der Bewerbungsbrief für die freie Genossenschaftswohnung muss nicht lang sein. Er muss Gewicht haben.

 

3. Fügt Foto(s) hinzu

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Ein schönes Foto (aber bitte nicht zu gestellt/bearbeitet) kann eure Persönlichkeit wunderbar rüberbringen. Vielleicht wählt ihr ein Bild, das euch bei einem Hobby (Wandern? Gärtnern?) zeigt? Oder ein dynamisches Familienbild? Es geht nicht um Perfektion, sondern darum, zu zeigen wer ihr seid.

 

4. Struktur: Ich – Du – Wir

Diese Struktur passt zu jeder Art von Bewerbungsbrief! Ich – Du – Wir heisst: Schreibe zuerst einen Teil über euch, dann einen Paragraphen über die Genossenschaft (wieso sie so toll ist) und schliesse damit ab, wie ihr euch in die Genossenschaft einbringen könntet. 

Ein Beispiel, das auf einer A4 Seite genug Platz für Foto(s) lässt, findet ihr ganz am Ende dieser Seite

 

5. Seid authentisch

Lügen haben kurze Beine. Sehr wahrscheinlich werdet ihr eine Vertretung der Genossenschaft zu einem persönlichen Gespräch treffen und verschiedenste Dokumente einreichen müssen. Es lohnt sich nicht, im Bewerbungsbrief Unwahrheiten zu erzählen. 

 

6. Lasst den Brief gegenlesen

Oft erkennt ein fremdes paar Augen kleine Fehler oder stilistische Unreinheiten. Auch könnten Freunde oder Bekannte interessante Inputs zu eurem Engagement liefern. «Hey aber du könntest doch einen Genossenschafts-Strickclub gründen oder «Was ist mit deiner Zeit bei der freiwilligen Feuerwehr?» Solche Vorschläge können sehr wertvoll sein, denn Genossenschaften schätzen engagierte Personen.

 

7. Ein paar Punkte zum Schluss

Stellt sicher, dass ihr die Kriterien für die Wohnung (Anzahl Personen, Haustiere, Einkommen etc) erfüllt und reicht eure Bewerbung vollständig und rechtzeitig ein. Oft gehen Inserate schon nach 24 Stunden wieder offline. Es lohnt sich, sämtliche Dokumente bereitzuhalten und auch einen Brief, in welchem ihr nur noch ein paar Sachen ändern müsst, vorzubereiten (also z.B. Foto, Wir-Teil und Layout schon jetzt schreiben und dann nur noch ein paar Sachen zur Genossenschaft ergänzen). Falls ihr sprachlich etwas unsicher seid lohnt es sich, eine Grammatik-Software zu verwenden.

 

Ein Beispiel

Dies ist eher kurz, erfüllt aber sicher alle Punkte und lässt genug Platz für ein tolles Bild:

Sehr geehrte Damen und Herren der Mustergenossenschaft,

 

Wir, Musterina (30), Mustermax (34) und Musterbaby (1) sind die Familie Muster aus Musterdorf. Musterina arbeitet bei der Muster AG im HR. Sie ist leidenschaftliche Leichtathletin und nimmt regelmässig an Wettkämpfen teil. Zudem liebt sie die Natur und das Gärtnern. Leider fehlt ihr dazu momentan ein Garten. Mustermax ist Elektriker mit Herzblut bei der Muster GmbH. Seit der Jugend spielt er jedes Wochenende Fussball mit seinen Freunden. Auch trainiert er im Ehrenamt die Kids Mannschaft. Wir kennen uns seit der Sekundarschule, sind seit 4 Jahren glücklich verheiratet und mit Musterbaby seit letztem Jahr nun zu dritt. Da wir uns ein weiteres Kind wünschen suchen wir nun eine Genossenschaftswohnung. Die Mustergenossenschaft ist dabei unsere erste Wahl. Wir schätzen die familiäre Atmosphäre, die sie ausstrahlt. Der Spielplatz sieht ganz toll aus – Musterbaby hätte bestimmt ganz viel Spass dort und könnte neue Freunde finden. Und die ausgeschriebene Wohnung passt von der Grösse und vom Layout einfach perfekt. Auch spricht uns der Gemeinschaftsgarten enorm an. 

Wir sind sehr engagierte Menschen und würden uns liebend gerne in der Genossenschaft einbringen. Musterina würde gerne im Garten aktiv werden und den anderen Genossenschaftler*innen ihr botanisches Wissen übermitteln. Mustermax würde liebend gerne am Wochenende mit den Kindern der Genossenschaft ein paar Bälle kicken. Kurzum, es wäre einfach wunderbar, Teil der Mustergenossenschaft zu werden.

 

Wir würden uns über einen Besichtigungstermin enorm freuen!

 

Herzlich,

Die Familie Muster

bottom of page